Manuela Schwab

mAnu the Voice
mAnu the Voice

"Ich bin 1980 im Seeland geboren.Seit ich denken kann, ist Musik meine Leidenschaft und mein Anker. Ich war noch ein Kind als ich meinen ersten Song schrieb und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. :-) Damals hatten viele in meiner Klasse ein Tagebuch - ich eben ein Klavier und weisse Blätter. In den 25 Jahren zwischen meinem ersten Song und Heute, blieb Musik immer ein Thema. Keyboard und Gesangsunterricht, viele Soloauftritte als Teenager und erste Banderfahrungen. Was sich bis Heute aber nie geändert hat ist, dass meine Texte aus dem Leben gegriffen sind und meine Melodien fast immer mitten in der Nacht entstehen. Und so stammen die meisten Songs von mOndstei aus meiner Feder und werden dann zusammen mit der Band nach unserem Gusto arrangiert."


Urs Hänni

üRsu the Guitarman
üRsu the Guitarman

 

  "Meine musikalische Karriere begann mit 4 jährig. Ich bastelte aus einer Zigarrenschachtel meine erste unbrauchbare Gitarre. Heute überlass ich das lieber Gibson. Die machen das um Längen besser als ich. Nun gut. Die richtige Klampfe alleine macht noch keinen guten Gitarrenspieler. So trieb ich mich bereits mit 13 in Bands herum und genoss von da an Gitarrenunterricht. Dieser reicht von Klassik über Jazz bis hin zu Rock. Ich spielte in verschiedenen Bands mit (Crossbones, Tremp-System, Nordring, Bluetrot) und in unzähligen Projekten (The Foolhouse, Musicals etc.). Heute überwiegt nicht mehr der Ehrgeiz, einmal weltberühmt zu werden, sondern einfach der Spass an der Sache. Das Grösste ist und bleibt jedoch, gemeinsam mit meinem Sohn (Drummer) auf der Bühne zu stehen oder bei Regenwetter im privaten Bandkeller abzurocken."


Bruno Trachsel

 

 

bRuno „the funkman

 

Was gibt dem Sound den nötigen Boden und den Groove – DER BASS! Darum war es für mich immer schon klar, dass ich dieses Instrument oder keines zu erlernen willDa ich als kleiner Junge Privatstunden bei einem Jazz-Bassisten genießen konnte, waren meine ersten Schülerbands – wie könnte es anders sein – Jazz-Formationen. Von hier aus war es ein kurzer Weg zu Funk, Accid-Jazz und Fusion. Mit meiner ersten „richtigen“ Band „Apple Juice“, komponierten und arrangierten wir groovige instrumental Songs à la „Candy Dulfer. Da ichmich aber auch für andere Stielrichtungen faszinieren konntespielte ich einige Jahre in einer 20-Mann großen Big Band, welche Songs von Count Basie, Benny Goodmann, Duke Ellington, usw. zum Besten gab. Mit den Rolling Cadillacs spielte ich Songs der 50-er und 60-er Jahre. Als Krönung versuchte ich mich auch als Reggae-Bassist ;-)! Während vieler Jahre hatte ich das Vergnügenmit Jan und Micha Dettwyler (Seven) in der Funkformation „eat the jam“ zu spielen. Aufgrund beruflicher und familiärer Verpflichtungen hatte ich michdamals entschieden, mein musikalisches Engagement zu pausieren um mehr Zeit für Familie und Beruf zu haben, bis ich nach ca. 2 Jahren von Urs Hänniüber eine Musikerplattform zum Vorspielen überredet wurde. Seit diesem Vorspiel bin ich nun fester Bestandteil von mOndsei und bringe gerne eine „funky“ Note in unsere Eigenkompositionen ein – let’s groove.

 

         


Daniel Lehmann

 

"1977 bekam ich von meinen musikbegeisterten Eltern eine akustische Gitarre und nahm dann auch etwa 2 Jahre klassische Stunden, aber das Gitarrespielen war nicht wirklich meins. Die Klampfe habe ich aber immer noch, nebst einer ziemlich geil klingenden Strat-Kopie und einer Ibanez Westerngitarre. Dann der Paukenschlag: 1982 war mir und meinen Kumpels aus Kirchberg die Rumhängerei definitiv zu boring, also gründeten wir die Band "Mc Govern's Fullhouse". Die Besetzung war so weit klar und für mich blieben die Tasten übrig, also hiess es erst mal die weissen und schwarzen Dinger so weit zu sortieren, als es eben ohne Klavierstunden möglich war. So far brachte ich mir das Tästelen selber bei, schaute aber auch mal einer Marianna Polistena oder Hannery Ammann, sowie Stefan W. Müller über die Schultern. Die fanden allerdings allesamt, ( zu recht ) mit meinem verkorksten Fingersatz gäbe das nie mehr was gescheites aus mir.

Von meinen "kreativen Pausen" abgesehen durfte ich mit The Foolhouse. See the Link: http://www.the-foolhouse.ch/

( Jüre Reinhard, Res Krähenbühl, Röfe Balsiger, HaPe Hartmann, Küre Stalder, Steffu Ruh, Dany Crivelli, Ami Burri und Ronnie Hofmann, letztere drei leider selig ) eine ganze Menge eindrücklicher Erfahrungen machen. Etwa Ende 1990 entschied ich mich, das Live of Sex Drugs and Rock' n Roll erst mal für eine Weile aufzugeben. (To be honest: es bekam mir nicht besonders gut ) 

Es muss so um 1995 gewesen sein, spielte ich eine Zeitlang mit den Atomic Turkeys ( mit Rushi Rothen, Mad Dan McKenzie, Steve Winzenried, Mänu Rohrer und Pat Cuénoud ) ,was eine überaus lustige Zeit war. Etwas später verschlug es mich als Aushilfs-Tästeler in eine Burgdorfer Rolling Stones Tribute Band ( um the Voice and Guitar Mr. Aeberhard ) und mit meinem Wegzug aus der Region Burgdorf war dann ( mit kurzen Gastauftritten in diversen Formationen ) erst mal eine schöpferische Pause angesagt.

Diese wurde 2010 durch Urs Hänni jäh unterbrochen, als er doch mit einer gewissen Hartnäckigkeit fand, ich müsse unbedingt mal bei mOndstei vorspielen kommen! Und so kam es..."

 

Live Setup:

Kurzweil Pc3 Kore 64 und/oder Clavia Nord Stage 2 Compact mit 2 Mackie 450 als Activemonitoring oder für unplugged Sessions das Yamaha StagePass 400

Home Equipement:

Hammond RT3 1955 mit Leslie 760 Solid State und Vestafire RV-1, Korg BX3, Kurzweil K 1000

Schmidt Flohr Piano 1914, Solina String Ensemble, Technics KN 2000, Korg Polysix,

Kawai K1, Roland D110 Expander, Alesis Midiverb II an einem Montarbo 746D 8-Channel Power Mixer. Homerecords gab's früher mit dem Boss BR8, heute nehme ich dafür das Mc Book Pro mit Audacity

 

 

 


Markus Hofer

kÜsu the Drumman
kÜsu the Drumman

 

 

Übernahme:

Küsu, o. Kusi

Alter:                            

kannst du raten…;-))

 

Equipment:                 

Drums: Yamaha Birch Costum Absolut

Cymbals: Serie Paiste 2002; Twenty

Sticks: Vic Firth

Bags: by Hardcase

 

1976:                 1976: Mein erster Kontakt zu einer alten Trommel. Das Schlagfell war von einem Tier bespannt. Und meine ersten Stickbewegungen RRLL RRLL RRLL…….

 1977 - 1981: Musikschule Thun bei meinem damaligen Schlagzeuglehrer Michele Cisternino. In der musikschuleigenen Big-Band konnte ich das Erlernte umsetzen…

 

1977-1989: Mein Onkel hatte damals eine eigene Jazzband, in der er sich hauptsächlich von bekannten Jazzgrössen wie: Benny Goodman; Lionel Hampton; Peter Appleyard; Eddie Harris, Monty Alexander; Ray Brown, Ralph Sutton, Joe Pass; Clarke Terry und Vielen mehr inspirieren liess. Ich selber hatte das Glück, ab und zu aushilfsmässig mitspielen zu dürfen. Ein Highlight war für mich damals auch, als ich zufällig mit dem Jazzbassisten und Vibraphonisten Isla Eckinger (Profimusiker und Lehrer an der Swiss Jazz School) jamen durfte.

1989 - 1996: Nebst zahlreichen Konzertbesuchen am Jazzfestival in Bern konnte ich meinem damaligen Vorbild, dem Jazzschlagzeuger Gus Johnson (USA), mittlerweile verstorben, nacheifern.

 

Ansonsten wurde zu Vinyl Platten in meinem eigenen Schlagzeugraum geübt und improvisiert.

1989 - 1996: Da mein Vater nach kurzer Krankheit verstorben war, mussten wir aus unserem Einfamilienhaus

ausziehen. Somit bot sich längere Zeit keine Gelegenheit mehr, Schlagzeug zu spielen.

1996 - 2005: Gründung der Rock Band in Interlaken : Annexx mit Beat Kämpfer (Vocals Keyboard); Jürg Grossen (Guitar), H.P. Nauta (NED, Guitar); Raoul Portmann (Bass).

Aufnahme Demo CD „Starterkit“ Recorded and mixed at Backyard Studio, Bern by Mischka Wettstein Dec. 2000 Mastered and Greenwood Studio, Nunningen by Glenn Miller. Zahlreiche Auftritte wie z.B. Regionaltonwoche Mokka in Thun; Anker, Interlaken, 2. Vogellisi Open-Air, Adelboden, Taverne, Adelboden, Kick-Down Bar, Brienz etc.

 

2005-2016: Keine Bandaktivitäten… ab dem Jahr 2010 zu Hause eigener Musikraum…

Ab Mrz. 2016:  Aufnahme in Berner Mundart Band mOndstei.